Überspringen zu Hauptinhalt
Einmal über Den Bodden Geschaut – Die Stadt Barth

Einmal über den Bodden geschaut – die Stadt Barth

Auch wenn es auf Fischland-Darß-Zingst jede Menge zu sehen gibt, verbringen Sie Ihren Ostsee-Urlaub regelmäßig auf der Halbinsel, wollen Sie auch mal über den Tellerrand sehen. Auf der Landseite des Barther Boddens liegt Barth, eine wundervolle Kleinstadt mit einem ganz eigenen Charme. Der Ostsee-Erholungsort bietet Ihnen nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern hält auch einen besonderen Rekord: Barth ist deutschlandweit die Stadt mit dem geringstem monatlichen Niederschlag. Sie ist also schon fast ein Garant für herrliches Ostsee-Urlaubswetter.

Auf dem Weg nach Barth

Vom Ferienhaus Wieck erreichen Sie die Stadt leicht mit dem Auto. Gerade mal eine halbe Stunde benötigen Sie bis Barth. Haben Sie Lust auf eine Fahrradtour, schaffen Sie es vom Ostsee Ferienhaus bis Barth in einer Stunde und 20 Minuten.

Übrigens verfügt Barth auch über einen Hafen und einen Ostseeflughafen. Außerdem besteht vom Bahnhof Barth eine Verbindung zum Bahnhof Velgast mit den Usedomer Bäderbahn.

Ein Besuch in der Vineta Stadt an der Ostsee

Vineta – die sagenhafte, stolze Stadt soll nah bei Barth gelegen haben. Deshalb trägt die Stadt den Beinamen Vineta-Stadt. Die zauberhafte Stadt hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, die Sie unbedingt sehen müssen. Zu den schönsten Bauwerken in Barth gehört die backsteingotische Kirche Sankt-Marien, deren Grundstein vermutlich schon 1250 gelegt wurde. Die Kirche ist eine dreischiffige Hallenkirche. Fast schon typisch für die Region hier an der Ostsee.

Bei einem Bummel durch die charmante Altstadt können Sie viele restaurierte Bürgerhäuser bewundern. Auf dem Marktplatz, auf dem einst ein Denkmal von Kaiser Wilhelm I. stand, erwartet Sie heute ein Fischbrunnen, denn der Bildhauer Wilhelm Löber geschaffen hat.

Am Ortsrand von Barth befand sich einst ein Schloss. 1727 wurde das Schloss abgerissen und an seiner Stelle ein Adliger Fräuleinstift im Jahr 1733 gegründet. Noch heute können Sie die dreiflügelige Anlage bestaunen. Die eingeschossigen Bauten bestehen aus Backstein und haben ein Mansardendach. In der Mitte erhebt sich ein zweigeschossiger Mittelbau. Das Areal wird von Mauern umgeben. An der Westseite des rechteckigen Areals befindet sich ein Rundbogenportal.

Ein Stück Barther Geschichte

Die finden Sie vor allem in den Museen der Stadt. Viele Ausstellungsstücke zur Stadt sind im Vineta-Museum untergebracht. Hier können Sie aber auch international bedeutsame Ausstellungen anschauen.

Für alle, die sich für Schiffe interessieren, ist das Windjammer-Museum ein unbedingtes Muss. Hier gibt es eine große, private Sammlung, die viele Schiffsporträts zeigt. Das Museum befindet sich in der Teetz´schen Villa. Über 400 Schiffsporträts und Schiffsdiarahmen können Sie hier sehen.

Darf es etwas Sport und Kultur sein?

Barth ist natürlich nicht nur für seine Sehenswürdigkeiten, sondern auch für sportliche und kulturelle Veranstaltungen bekannt. Auch wenn die BartherBoddenBühne nur ein kleines Theater ist, es hat sehr viel Charme und tolle Veranstaltungen. Viele Stücke drehen sich um das Leben an der Ostsee.

Sportlich gibt es hier alles vom SkyDiving bis zum Boot Charter. Durch seine nahe Lage am Bodden und die nahe Ostsee stehen natürlich Wassersportarten ganz oben auf dem Programm.

Zahlreiche Veranstaltungen finden in Barth regelmäßig statt und gehören inzwischen fest zum Programm der Stadt. Ein Highlight ist zum Beispiel das jährliche Barther Metal Open Air. Aber auch die Hafen- und Segeltage ziehen jährlich unzählige Besucher an. In der Marienkirche gibt es die Dienstagskonzerte und das Barther Tonnenabschlagen ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Übrigens gehört das Barther Kinderfest zu den ältesten Festen dieser Art in der ganzen Welt.

Starten Sie also ruhig mal zu einem Ausflug über den Bodden. Vom Ostsee-Ferienhaus in Wieck ist es nicht weit und es lohnt sich.

Bildquelle: Bild von Ralf Splettstößer auf Pixabay

An den Anfang scrollen